Jan
27
18

Julia & Florian | Island

Es gab kein Land, das mich so eingenommen und berührt hat wie Island. Wenn mich jemand fragen würde, ob ich Island empfehlen könnte würde ich sofort sagen „nein“. Ich möchte nicht, dass jemand anders dort hin geht, ich möchte keine Bilder online sehen wie andere Menschen Zeit dort verbringen. Island ist so pur. Es fehlt mir so und ich werde immer so eifersüchtig, ja wirklich!, wenn ich sehe wenn jemand auf meiner Herzensinsel ist. Ich habe kaum einer Reise so entgegen gefiebert, denn es war nicht nur die Erfüllung eines lang gehegten Traums sondern zog in einer gewissen Art auch die (verfrühte) Aufgabe meiner Stelle in der Werbeagentur, in der ich meine Ausbildung zur Mediengestalterin absolvierte, mit sich.
Ich hätte nicht gedacht, dass ich tatsächlich dorthin fliegen würde. Eher aus Langweile postete ich in zwei Reisegruppen von Island, ob jemand im September 2017 Lust hätte sich mit ins Abenteuer zu stürzen. Kaum zu glauben, dass es wenige Wochen wirklich mit der Buchung unserer Flüge und letztlich dann auch unseres 4WD’s Realität werden sollte.
Mit meinen beiden Travelmates hatte ich im Übrigen unfassbares Glück. Nachdem ich spontan eine Nacht in Berlin verbringen musste – Danke an Eurowings für’s Sitzen lassen! – und mit einem Tag Verspätung unendlich aufgeregt in Reykjavik ankam, haben mich Jonas und Yakar so lieb und geduldig in Empfang genommen… da waren die ganzen Sorgen um die verlorene Nacht und das verlorene Geld sofort wieder vergessen. Gemeinsam haben wir 10 Tage die Ringstraße von Island erkundet und jeden Tag verliebte ich mich mehr ins das Land der Vulkane und Wasserfälle. Am schönsten waren die Momente, an denen wir abends Lettöl trinkend zusammensaßen oder durch den Norden Islands fuhren, unsere Umgebung bestaunten und uns die Entstehungs- und Entdeckungsgeschichte des Landes vorlaßen.
Dass diese wunderbare Entdeckungsreise mit einem Shooting gekrönt werden würde, wollte ich mir gar nicht so richtig erträumen. Aber als ich dann tatsächlich Julia und Florian vor mir stehen hatte und wir gemeinsam am Black Beach von Vik und unter dem Skogafoss standen, da wurde mir bewusst wie gesegnet ich bin eine Arbeit oder besser eine Leidenschaft zu haben, die mir ermöglicht, dass ich an den schönsten Orten der Welt nicht nur meinen Horizont im persönlichen, sondern auch im beruflichen Sinne erweitern kann. Ich kann diesem Traumpaar gar nicht genug danken, dass sie sich trotz des platten Reifens auf den Weg zu mir gemacht haben und wir das Paarshooting umsetzen konnten. Wenn man nach 9 Jahren Beziehung sich immer noch so ansieht und grinst dabei, dann hat man definitiv alles richtig gemacht.

NEXT POST
TYPE AND HIT ENTER

COOKIES

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Du auf der Seite weitersurfst stimmst Du der Cookie-Nutzung zu.